7. März 2012

Stephan Weil ist ein Streikstörer und beschäftigtenfeindlich

Ursula Weisser-Roelle, MdL

Weil die Üstra-Mitarbeiter streiken, will Hannovers Oberbürgermeister und SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Stephan Weil, seinen Dienstwagen zur Verfügung stellen, um Messegäste zur Cebit zu fahren. Dazu erklärte die gewerkschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Landtag, Ursula Weisser-Roelle:
 
„Weils Vorschlag ist empörend und populistisch. Er will seinen von Steuergeldern finanzierten Dienstwagen zur Verfügung stellen und tritt somit als Streikstörer auf. Weil zeigt sich damit gewerkschafts- und beschäftigtenfeindlich. Es ist das gute Recht der Beschäftigten, jetzt zu streiken – schließlich haben die Arbeitgeber die Friedenspflicht ungenutzt verstreichen lassen. Und die Beschäftigten haben nur dieses eine Mittel, um Druck auf ihren Arbeitgeber auszuüben und sich Gehör zu verschaffen."